Wer wir sind

2006
war es, da traten Studenten der Hochschule Mittweida in die Fußstapfen des weltbekannten Ingenieurs August Horch. Er selbst hatte von 1888 bis 1891 am Technikum Mittweida studiert. In seinem Geiste riefen junge Maschinenbauer damals das Technikum Mittweida Motorsport (TMM) ins Leben.
Das ist nun über ein Jahrzehnt her – seitdem haben wir als Team, unsere Technik und unser Ruf gewaltige Fortschritte gemacht.

2008
kamen zum Technikteam Studenten der Informations- und Elektrotechnik hinzu. Mit Wirtschaftswissenschaftlern und Medienstudenten als Verstärkung des kaufmännischen Bereichs erhielt TMM ein Sprachrohr nach „draußen“.
Im selben Jahr rollte TMM auch das erste Mal mit einem eigenen Rennwagen bei der Formula Student Germany an. „Eisenschwein“ schoss für Mittweida über die berühmte Rennstrecke am Hockenheimring.
Unser Ehrgeiz und unsere Leidenschaft trugen Früchte.

Mit jeder folgenden Generation Rennwagen – bisher sechs an der Zahl – mehrten wir unser Wissen, unseren Eifer und unsere Stressresistenz. Jeder vollendete Bolide war eine Verbesserung zu seinem Vorgänger.

tmm_gruppenfoto_2015

Seit der Gründung zeigten unsere „Kinder“ bereits in Italien, Ungarn, Tschechien und Großbritannien, was in ihnen steckt. Unsere Platzierungen in allen Disziplinen konnten sich sehen lassen. Trotzdem: wir ruhen uns nicht aus. Wir wollen mehr.

Das alles funktioniert nicht im Alleingang: Über die Jahre haben wir ein Netz an Partnern aufbauen können, das uns zuverlässig von Etappe zu Etappe trägt. Neben unserer Alma Mater haben sich mit der Zeit regionale und auch Weltkonzerne um uns geschart.

Geschichte hört nie auf: wir haben mit unserem letzten Boliden „HECtor“ (Saison 12/13) das Kapitel der Verbrennerfahrzeuge geschlossen. Auch TMM ist im Zeitalter der Elektrofahrzeuge angekommen. Wir wagen uns voller Freude an unseren ersten Elektro-Boliden. Die ersten einer Vielzahl kleiner Schritte sind getan – und das auf neuem Terrain. Immer wieder neu lernen, neu erfinden und neu denken. Wir halten uns lebendig – mit offenen Augen und Ohren für die Impulse der Zukunft.