25. Februar 2019
Neue Saison, neue Teamleitung

Wir haben wieder eine neue Teamspitze. Moritz Scheve, unser bisheriger technischer Leiter, wird von Fabian Haberkorn und Arvid Ruge, unser bisheriger kaufmännischer Leiter, wird von Emelie Schmidt ersetzt. Unsere alte Teamleitung verabschieden wir damit in ihr Praxissemester und wünschen beiden viel Erfolg. Wir bedanken uns an dieser Stelle für ihre tatkräftige Unterstützung in der letzten Saison!

Für Fabian und Emelie sind die Aufgabenbereiche der Teamleitung nicht neu, denn beide fungierten bisher als stellvertretender technischer Leiter bzw. Marketingleiterin und lieben die Arbeit bei TMM, wie sie im Interview verraten:

FABIAN SEIT WANN BIST DU MITGLIED BEI TMM?

Mitglied bin ich seit November 2017 bzw. seit meinem ersten Semester an der Hochschule Mittweida.

WARUM HAST DU DICH GERADE FÜR DIESES PROJEKT AN DER HOCHSCHULE ENTSCHIEDEN?

Zum Einen habe ich in diesem Projekt eine super Möglichkeit gesehen das im Studium erlangte Wissen praktisch umzusetzen. Außerdem gefiel mir die gemeinschaftliche Arbeit im Team. Ich wollte gemeinsam ein großes Ziel voranbringen und erfolgreich abschließen. Zum Anderen begeisterte mich die Möglichkeit an einem Rennwagen mitbauen zu können.

EMELIE WELCHE AUFGABEN HATTEST DU BISHER IM TEAM?

Als ich im Team eingetreten bin, habe ich zunächst die Organisation unterstützt, da mir die Koordination von Aufgaben schon immer Spaß gemacht hat. In dieser Abteilung konnte ich nach kurzer Zeit auch die Grupenleitung übernehmen. Das Projekt ist mir im Laufe der Zeit immer weiter ans Herz gewachsen und deshalb wollte ich mich dann als Marketingleiterin weiter engagieren. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Teamleitung lernte ich immer mehr Aufgabenbereiche kennen. Aufgrund meiner Vorkenntnisse fühle ich mich sehr gut vorbereitet und freue mich auf neue Aufgaben als kaufmännische Leiterin.

WAS SIND DEINE ZIELE UND ERWARTUNGEN?

Meine Ziele sind eine erfolgreiche Rennsaison, bei der wir uns auf den Rennveranstaltungen möglichst gut und erfolgreich präsentieren. Aber natürlich steht auch die Entwicklung eines neuen, wettbewerbsfähigen Rennboliden an. Dabei erhoffe ich mir ein gutes Arbeitsklima im Team und dass ich das Projekt bestmöglich vorantreiben kann.