FS-East-2019

17. Februar 2021
Neuigkeiten aus dem Rennstall

In Sachen Motorsport läuft es derzeit bei uns rund. So konnten wir in den vergangenen Monaten einige Fortschritte verzeichnen. Alle äußeren Verkleidungsteile sind bereits aus einem Flachsfaserverbundwerkstoff hergestellt worden. Aktuell stehen neben den Schweißarbeiten am Rahmen die weitere Bearbeitung dieser Verkleidungsteile und die Laminierung des Rennsitzes an. Auch an verschiedenen Anbindungspunkten wie der Verbindung des Heckflügels mit dem Gitterrohrrahmen und der selbst konstruierten Pedalerie tüfteln wir noch. Weiterhin wurden die Träger für das Differential gefräst und die Fertigung der Kühler ist bereits im Gange. Im Bereich des elektrischen Antriebs haben wir zuletzt die entwickelten Platinen getestet und auf Fehler untersucht. Jetzt wird das Batteriemanagement-System implementiert und getestet. Neben den praktischen Arbeiten am Auto beschäftigen sich einige unserer Teammitglieder aus der Fahrdynamikabteilung auch mit der Rundensimulation des Fahrzeuges auf einer virtuellen Teststrecke und mit dem aerodynamischen Verhalten in Computersimulationen. Durch die Fahrzeugsimulationen bekommen wir einen Überblick, wie sich unser E-Auto im Rennen verhalten wird. Damit wollen wir die optimalen Fahreigenschaften erreichen.

Durch die aktuelle Situation finden weiterhin alle Teammeetings und Teamevents online statt. Und viel Arbeit wird von den einzelnen Teammitgliedern zuhause erledigt. Die eigentlich nötige händische Arbeit am Auto ist unter den gegebenen Bedingungen natürlich schwierig zu realisieren. Wir wollen in diesem Jahr aber mit dem neuen Wagen an der Formula Student teilnehmen.

Auch Marketing und Controlling von uns arbeiten für die neue Rennsaison. Derzeit wird der bereits fertiggestellte Businessplan gelayoutet, ein neues Imagevideo geplant und Ideen für die Autopräsentation im Frühling gesammelt. Die Formula Student ist kein reiner Konstruktionswettbewerb, ebenso wichtig sind solide Finanzen und ein überzeugendes Marketing.

Deshalb widmet sich der kaufmännische Bereich besonders intensiv den Sponsoren. Ohne ihre Unterstützung wäre es unmöglich, das neue Elektroauto fertigzustellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür!